OSV Jahreshauptversammlung: Älteste Aktive erhält Pokal

Im hohen Alter noch fit wie ein Turnschuh

Etwas überrascht war sie schon als sie zur Sportlerin des Jahres vorgeschlagen wurde. Gefreut hat sie sich jedoch sehr. Ingeborg Bremer ist in der Pilates Gruppe des OSV-Wunstorf unter Leitung von Heidi Leffers sehr aktiv. Es ist nicht selbstverständlich mit 86 Jahren noch in einer Riege von Jüngeren mithalten zu können. Bei manch einer Übung ist sie durch ihr jahrelanges Training in der Lage den jüngeren Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Erstaunen abzuringen. So hat ihr sportlicher Ehrgeiz – sie ist außerdem auch noch aktive Tänzerin - durchaus auch Wirkung auf die ganze Gruppe. Eben dieser Vorbildcharakter war schließlich der Auslöser zur Verleihung des Wanderpokals des OSV - garniert mit einem Blumenstrauß - im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gilde Eck. Geehrt wurde auch Katja Koitka. Sie ist mittlerweile 25 Jahre beim OSV aktiv.

Der Vorstand bedankte sich aber auch bei den anderen Vereinsmitgliedern, die im abgelaufenen Jahr wieder einige Unternehmungen ermöglichten. So haben Teilnehmer der Volleyball Sparte in den Sommerferien wieder interessante Radtouren zusammengestellt. Auf dem Programm standen u.a. eine Besichtigung des Natur-Erlebnis-Gartens von Ursula Rücks und Friedhelm Selke in Mesmerode, des Klärwerks Gümmerwald, eine Führung mit geschichtlichen Einblicken in den Flecken Hagenburg sowie Touren nach Otternhagen, Rehburg und Hannover. Allein, die geplante Radetappe von Elze nach Hameln auf der sogenannten Kulturroute fiel buchstäblich ins Wasser, wird aber dieses Jahr nachgeholt.

Die Fußballer fuhren bei ihrem internen Ausflug diesmal für ein Wochenende nach Münster. Etappen um Wunstorf und im Deister bewältigte die Wandergruppe, folgte aber auch einer interessanten Führung von Dieter Kohser durch Wunstorf, gespickt mit Halt an Stationen, die man sonst oft nicht beachtet. In der Zeit in der die Hallen nicht zur Verfügung standen organisierten die Badminton-, Fitness-, Pilates- und Zumba®-Sparten wieder Radtouren. Von Hallen unabhängig konnten die Aktiven der Nordic-Walking- Gruppen naturgemäß weiter ihre Runden machen.

Der Verein hat nunmehr knapp 300 Mitglieder in 9 verschiedenen Sparten. Fitness ist dabei die stärkste Gruppe gefolgt vom Kinderturnen. In seinem Bericht erläuterte der Vorstand anhand von Graphiken die Altersstruktur der Vereinsmitglieder. Den weitaus größten Anteil hat dabei die Gruppe der 41-60jährigen. Bei den Finanzen des Vereins hielten sich Einnahmen und Ausgaben die Waage, wie der Kassenwart Jörg Sarstedt in seinem detaillierten Bericht aufzeigte. Die Kassenprüfer/in Monika Heyde und Norbert Bastek lobten den Kassenwart für seine vorbildliche Buchführung. Neben den sportlichen Aktivitäten steht die Anbringung eines neuen Schaukastens in der Passage am Stadttheater auf dem Plan.

 

JoomShaper