Badminton

Immer freitags um 20.00 Uhr treffen sich durchschnittlich 12 Männer und Frauen jeden Alters (30-60 J.) plaudernd vor der Turnhalle der Albert-Schweitzer-Schule. Ein Spartenmitglied schleppt die dunkelblaue Tasche mit den Badmintonnetzen.

Wer umgezogen ist, beginnt mit dem Aufbau der Spielfelder, was, je nach Kenntnis der Befestigungsmöglichkeiten für die Netze, 5-10 Minuten in Anspruch nimmt. Die gesundheitliche Verfassung des Einzelnen bestimmt, wie man sich warm macht: Laufen, Dehnübungen, warm spielen. Egal, ob gerade oder ungerade Anzahl der Spieler, niemand bleibt am Spielfeldrand sitzen. Man hat die Möglichkeit, Einzel, Doppel oder „Dreier“ zu spielen, mal hetero-, mal homogen.

Spaß am Spiel ist wichtig. Natürlich packt den einen oder anderen der Ehrgeiz, unbedingt zu gewinnen, doch das Ergebnis eines Spieles hat keinen Einfluss auf die Stimmung unter den Spielern. Nach 2 Stunden, also um 22.00 Uhr, werden die Netze abgebaut. Nebenbei wird über den Abend oder anderes gesprochen. Man geht zufrieden nach Haus mit dem Gefühl, wieder einmal körperlich aktiv gewesen zu sein.

Dann also bis zum kommenden Freitag, wenn es um 20.00 Uhr wieder heißt: Netze aufbauen, Badminton spielen, Spaß haben!

Aus Platzmangel können z. Zt. leider keine weiteren Sparten-Mitglieder aufgenommen werden.
JoomShaper